Mit der Bündelung der Busbahnhöfe am neuen ZOB–Mitte entstehen Entwicklungsmöglichkeiten im Bereich ZOB Nord und ZOB Süd. Durch die geplante Querspange Nord-Ost entstehen weitere Potentiale für die Entwicklung des Gebietes. Ziel der Bearbeitung ist es, Vorschläge für einen Quartiersplatz Nordstadt, für die städtebauliche Entwicklung des Güterbahnhofsareals und für die

Verbesserung der Bahnhofsunterführungen zu erarbeiten sowie Potentiale für zusätzliche Parkplätze im Bahnhofsumfeld zu untersuchen. Der neue Platz Nord bildet einen wichtigen Trittstein der im Netz der öffentlichen Räume in Pforzheim.

Er stellt den wichtigsten südlichen Zugang zur Nordstadt dar und nimmt die Fuß- und Radwegebeziehungen von der Innenstadt in die Nordstadt und darüber hinaus auf. Er befindet sich zwischen den Grünflächen des Schloßbergs und dem Pfälzerplatz und hat im Gegensatz zu diesen eine viel stärkere öffentliche Wirkung. Er trägt im Besonderen zur Adresse des Quartiers bei.

Auftraggeber: Stadt Pforzheim
Leistung: freiraumplanerisches Werkstattverfahren